08. Mai 2015
Experiment Stadtalltag

VorOrt war einer der Gastgeber des ersten Zukunftstudios zum Experiment Stadtalltag vom 7.5.-9.5.2015. In städtischen Diskussionen hört man immer wieder: „Not macht erfinderisch.“ Aber muss es immer erst eine Not geben, um etwas bewegen zu können? Braucht man immer die Ausnahme oder Krise, um neue Wege in der Verwaltung, der Bürgerschaft, der Wirtschaft zu gehen? Wie werden Stadtgesellschaften innovativ im Alltag? Auf eine gute Mischung von Expertentum und zivilgesellschaftlichem Engagement wird es zukünftig bei der Gestaltung von Stadt ankommen, wenn es einerseits immer mehr individuell und vor allem für ihre eigenen Belange Engagierte gibt, gleichzeitig die Abschottung der Begüterten zunimmt und die Verwaltung durch personell und finanziell enge Ressourcen die Konflikte nicht in zukunftsfähige Bahnen lenken kann. Und für mittlere und kleine Kommunen wird es immer wichtiger, ihre Eigenständigkeit zu stärken – als eine Voraussetzung für Resilienz, also die Widerstandsfähigkeit gegenüber Störungen. Ohne offene Prozesse und die Trägerschaft durch einen der stabilsten lokalen Standortfaktoren, der Zivilgesellschaft, wird das kaum gelingen. Wir brauchen das EXPERIMENT im STADTALLTAG!Das Reparatur-Café ist ein Projekt der VorOrt-Pioniere im Rahmen des Jugend Stadt Labors